[wpdreams_ajaxsearchlite]

Wurmkiste (1)

8 Okt

Seit diesem Jahr habe ich wieder die Möglichkeit zu hause viele Pflanzen zu erzeugen. Ich habe endlich ein Balkon mit über 1m² und ganz viel Licht. Eigentlich wächst bei uns jetzt alles was ich möchte. Im Frühling habe ich deswegen teure Erde gekauft, um alle Töpfen und Kasten zu füllen. Im herbst aber, ist die Erde nicht wirklich reich an Nahrungsstoffen. Ich finde es aber schade die Erde weg zu schmeißen um nächstes Jahr wieder neue zu kaufen.

Eine Freundin hatte deswegen vorgeschlagen eine Wurmkiste zu kaufen. Eine kleine Recherche ins Internet zeigte mir verschiedene Anbieter von Wurmkisten, aber die meiste Kisten fangen schon bei 80 Euro an.

Ich dachte: ich mache eine Kiste im WeddingWandler-Stil: aus Sperrmaterialien und mit Hilfe der Nachbarn. Letztendlich habe ich doch beschlossen das Material zu kaufen, weil ich nicht so viel Zeit hatte mir Sperrholz zu besorgen, Kunststoff Eimer zu suchen und das Transport zu organisieren. Da es trotzdem schon schnell Kalt wird und meine Balkonpflanzen absterben, wollte ich es kurzfristig machen.

Ich habe mich für Holz entschieden, da Holz nachwachst und Kunststoff nicht. Man kann auch ein Kunststoff Wurmkiste bauen, aber dann natürlich am besten von Kunststoff welche sonnst weggeschmissen würde. Das Vorteil von Kunststoff ist, es ist einfacher sauber zu machen und lebt länger. Das Nachteil ist, es wird drinnen feuchter und den Inhalt fangt schneller an zu schimmeln. Das Vorteil von Holz ist, dass es besser atmet und mehr Sauerstoff zulasst. Das Nachteil ist, es ist schwieriger sauber zu machen und kann rotten/auseinander fallen.

Mein Nachbar Flo hat meine Ruf auf dieser Website gefunden und mich gefragt ob er mit bauen könnte. Zufälligerweise wohnt er in meiner Straße und hat sich vor kurzem auch für Wurmkisten interessiert. An eine schöne Nachsommermittag fingen wir deswegen an mit der Bau:

p1000365

 

 

 

 

 

 

 

Flo hat einen Brett mitgenommen. Das war die Maßstab für meine Wurmkiste: 79x39cm. So groß sollte die Boden und Deckel werden. Im Baumarkt fand ich auch größere Bretter: 120x39cm.
Davon kaufte ich 3 Stück: 1 als Deckel, 2 lange Seitenbrettern und das was ich absäge, könnte ich dann als kurze Seitenbrettern benutzen.

p1000366 p1000367

Erst die große Brettern auf 79cm absagen.

p1000370

Die kleinere übrig gebliebene Bretter waren ein bisschen zu lange (120-79=41). Da musste noch ~2-3cm ab. Hier konnten wir wahrscheinlich mit bessere Planung weniger sagen. Wir hatten uns nicht lang genug überlegt wie groß die Bretter genau werden sollten; welche an die Innenseite und welche an die Außenseite festgemacht werden.

p1000371

Mit einfache Winkeln haben wir die Bretter aneinander geschraubt.

p1000373 p1000374

Da sieht man schon eine Kiste entstehen. Wir haben für all diese Schritte ungefähr 2 Stunden gebraucht, inklusive Überlegen.

p1000375

Nur das letzte Brett, und dann gibt es eine leere Kiste.

Teil 2: Wurmkiste bauen

2 thoughts on “Wurmkiste (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.