[wpdreams_ajaxsearchlite]

Schwarze Tonnen austauschen

29 Mai

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, unsere Nebenkostenabrechnung genauer anzuschauen und daraufhin alle meine Nachbarn zum gemeinsamen Verstehen eingeladen. Mir ist aufgefallen, dass wir für Hausmüll (das sind nur die schwarzen Tonnen!) sehr viel bezahlen und für gelbe Tonnen nichts. Auch Bionmüll und Papier ist dagegen noch sehr günstig. Leider hatten wir im Innenhof aber viele schwarze Tonnen und nur eine gelbe.

Nach einer ersten Beratung habe ich mich im Namen einiger Mitmieter an unsere Hausverwaltung gewandt – mit der Bitte zwei von den fünf (!) schwarzen Tonnen entfernen zu lassen und und dafür eine gelbe Tonne hinzuzustellen. Zu meinem Erstaunen hat es funktioniert und jetzt haben wir die nächste Nebenkostenabrechnung und zahlen über 1000,- € weniger! Das sind über 50,- € Ersparnis/Jahr für jeden Haushalt!

In den meisten Häusern werden schwarze Tonnen zwei Mal in der Woche abgeholt und sind meistens nicht voll. Gelbe Tonnen sind kostenlos (das bezahlen wir schon beim Einkauf mit) und werden 14-tägig abgeholt. Also – es lohnt sich zu trennen und sich mit Nachbarn zusammen zu schließen. Beim letzten Treffen haben wir beschlossen, dass wir im Laufe des Jahres noch eine schwarze durch eine gelbe eintauschen wollen… Da müssen wir aber erst einmal noch ein paar Nachbarn für die Mülltrennung begeistern. Das Ziel muss dabei parallel natürlich lauten, weniger Müll zu verursachen… Trotzdem ist auch dieser Schritt ein guter und hilft vor allem auch ökonomisch schwächeren Haushalten dabei, im Wedding bleiben zu können. Also bitte nachmachen!

Hier ein Link zu Preisen der BSR. Fragen dazu gern an Julian

3 thoughts on “Schwarze Tonnen austauschen

  1. Integration muss an den Mülltonnen beginnen.

    Die Mülltonnen der Grundstücke, Ramlerstr. 14 – 18, sind immer überfüllt. Der Grund besteht darin, dass nach Eintritt der Dunkelheit, in diesem Teil der Ramlerstr. die „Völkerwanderung“ beginnt. (Von der nördlichen Seite der Ramlerstr. zur südlichen Seite hin.)

    Die Anwohner der gegenüberliegenden Häuser in diesem Bereich der Ramlerstr. bringen dann ihre Müllbeutel zu den Müllkäfigen auf die andere Straßenseite, die für die Bewohner der Häuser 14-18 aufgestellt wurden und stellen nun auch ihren Müll dort teilweise in und auch vor den Müllkäfigen einfach ab. (ist ja hier alles kostenlos nur die Anwohner der DeGeWo müssen es mitbezahlen)

    Der Grund für dieses Vorgehen ist der, dass die Müllbehälter auf der gegenüberliegenden Seite mit einem Chip-System ausgerüstet sind und dafür muss bezahlt werden. Außerdem können nur, verhältnismäßig kleine Mülltüten dort eingeworfen werden.

    Auf diese Weise werden natürlich auch sehr viele Schränke und sonstige Möbel, wie ganze Polstersitzgruppen auf der anderen Straßenseite kostenlos entsorgt.

    Die Schlösser an den Edelstahltüren zum Hof, werden manipuliert, damit man dann Nachts freien Eintritt hat.

    So geht es nicht weiter, hier muss man dieses Unwesen unterbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.