Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
BrotBack-Kollektiv
Energie
Ernährung
Garten
Garten & Ernährung
Garten im Netz
Herz und Kommunikation
Kritischer Konsum
Leihen und Tauschen
Mobilität und Verkehr
Up- & Recycling
WeddingWandler
WeddingWandlerWochenende
Wohn- & Lebensräume

Blogbeitrag schreiben

Hilfe! Wie schreibe ich einen guten Blogbeitrag?

  1. Thema
  2. Struktur
  3. Stil
  4. Relevanz
  5. Subjektivität
  6. Bilder und Links
  7. Rechtschreibung

Schön, dass Du diese Seite gefunden hast. Hier haben wir ein paar Punkte zusammengestellt, die Dir helfen sollen, einen guten Blogbeitrag zu schreiben. „Gut“ soll heißen, dass er gern und von vielen gelesen wird.

Einleitung: Prägnant und möglichst spannend- Was ist das Thema?

Stelle sicher, dass Deine Leser wissen, worum es in Deinem Beitrag geht. Das kannst Du machen, indem Du eine Frage stellst, mit der sich Dein Beitrag beschäftigt und die eventuell zum Nachdenken anregt. Der Zugang zum Thema sollte möglichst einfach und nachvollziehbar sein. Im Beitrag gibst Du die Antwort/en. In der Kürze liegt die Würze. Es reicht deshalb, wenn die Einleitung aus einem kurzen Absatz besteht, der in 2-3 Sätzen umreißt, worum es geht und bestenfalls Appetit auf mehr macht.

Struktur: Überschriften und Absätze

Zwischenüberschriften erhöhen die Lesbarkeit eines Artikels. Hier ist allerdings auf das rechte Maß zu achten: Einzelne Sätze rechtfertigen noch keine eigene Überschrift. Wenn Du einen längeren Beitrag schreibst, ist es sinnvoll, Gedanken und Sinnzusammenhänge innerhalb von Absätzen zu gliedern. Jeder neue Gedankengang verdient einen gesonderten Absatz. So erhält der Text Struktur und Deine Ideen sind für alle nachvollziehbar.

Guter Stil: Einfache Sprache, einfacher Satzbau

Halte Deine Sprache so allgemeinverständlich wie möglich. Wenn Du sein und haben sparsam verwendest – wird Dein Text automatisch flüssiger. Vermeide Schachtelsätze. So bleibt Dein Text leicht lesbar und verständlich. Pro Satz können Leser ohne große Anstrengung ein bis zwei Informationen verarbeiten. Deinen Hauptaussagen solltest Du einen Hauptsatz gönnen. Vermeide den übermäßigen Gebrauch des Passivs („wurde gesagt“ oder „blieb verschwunden“). Vermeide Nominalisierungen (die Bewilligung, im Gange sein…) und Floskeln.

Relevanz: Zielgruppe sind die WeddingWandler

Frage dich immer, ob das, was Du schreibst, für die WeddingWandler von Interesse sein könnte. Berichte über zukünftige WeddingWandler Aktivitäten, Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen oder Status-Updates aus den Arbeitsgruppen sind immer interessant. Gelesen werden Beiträge rund um die Transition-Bewegung, Buchvorstellungen über nachhaltige Mobilität, Ernährung, etc. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Dein Beitrag zu uns passt, schreib uns und wir unterstützen Dich gerne.

Subjektivität: Deine Meinung ist willkommen

Natürlich darfst Du auch ausschließlich über etwas informieren, wir freuen uns aber über jede Autorin und jeden Autor, die ein klare Meinung oder Haltung haben und zum Ausdruck bringen. Das lädt zur Diskussion ein. Achte bitte darauf, dass Du fair bleibst und anderen mit Respekt begegnest.

Das gewisse Etwas: Bilder und Links

Links ersparen Dir weitschweifige Erklärungen. Wenn Du auf einen bestimmten Begriff nicht weiter eingehen möchtest, Deinen Leser*innen aber Hintergrundinformationen anbieten willst, setze einen Link. Außerdem kannst Du mit Hilfe von Links bestimmte Fakten und Argumente belegen, die Du in deinem Text diskutierst. Bilder sagen mehr als Worte. Solltest Du einen Event-Rückblick schreiben, nutze die Möglichkeit, Deinen Text zu bebildern. Hast Du selbst keine Fotos gemacht, kannst Du immer in unseren „Gesprächen“ (Forum) fragen, ob Dir jemand mit passenden Bildern aushelfen kann. Möchtest Du Bilder von Dritten benutzen, beachte bitte die Urheberrechte, damit wir nicht abgemahnt werden. Hier bieten sich insbesondere Bilder mit einer CreativeCommons (CC) Lizenz an.

Schön, aber zweitrangig: Rechtschreibung und Grammatik

Grammatik und Rechtschreibung ist nicht so Dein Ding? Kein Problem. Das soll Dich auf keinen Fall abhalten, einen Beitrag zu verfassen. Wir sind an guten Inhalten interessiert, nicht an der Form. Falls Du möchtest, dass Dein Bericht vor Veröffentlichung noch Korrektur gelesen wird, schick ihn einfach an uns und wir kümmern uns darum.

Viel Spaß beim Schreiben. Wir freuen uns über Deine Beiträge. Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du uns gerne kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.