WeddingWandler.de

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe WeddingWandler,

Wir schauen zurück auf ein proppenvolles Jahr 2015 und verraten, was wir uns für 2016 vorgenommen haben! Die Marktschreier der WeddingWandler haben für Euch die Höhepunkte herausdestilliert und in kleinen Themenhappen angerichtet.

---

1/6 Kritischer Konsum

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (21. bis 29. November 2015) bescherte uns müllfreie Tage (ja, auch schlaflose Nächte), einen Besucherrekord auf der Webseite, spannende neue Kontakte (mit den Müllverwandlern der Erika-Mann-Grundschule, dem Wettbureau, dem Repair Café Soldiner und dem Innovationsmanager der BSR) und eine ganze Perlenkette an spannenden Führungen und Workshops (Wochenübersicht). Wir freuen uns auf die nächste Runde und hoffen auf den Preis für die beste Aktion (Evaluation + Fotodokumentation sind abgeschickt). Danke, dass Ihr so voller Elan dabei wart!

---

2/6 Garten & Ernährung

Termin: 16.01. 12 Uhr/ Demo: WIR HABEN ES SATT / Potsdamer Platz

Demonstriert mit Zehntausenden für eine bessere Landwirtschaft. http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/

Um 11.45Uhr treffen sich Jan und einige andere WeddingWandler am Bahnhof Friedrichstraße auf dem Gleis der S1/S2, um gemeinsam zum Potsdamer Platz zu fahren. Dort schließen sie sich dem Bündnis Junge Landwirte an. Ab 15 Uhr folgt eine nette Veranstaltung in der Böll-Stiftung: Suppn'Talk mit Weltcafe und Diskussionen rumd um das Thema Ernährung. Wenn ihr wollt, schließt euch gerne an.
Suppn'Talk: http://calendar.boell.de/de/event/demo-wir-haben-agrarindustrie-satt

Kontakt zur Scholle – Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi oder CSA)

Auch im Wedding betreiben einige Gruppen Solidarische Landwirtschaft (CSA Wedding). Nach dem letzten Infoabend im Dezember formiert sich gerade eine vierte Keimzelle, die einen geeigneten Raum sucht, um die Ernteanteile zu verteilen und abzuholen. Kommuniziert wird über folgende Emailliste: https://lists.posteo.de/listinfo/solawi-wedding

Wie SoLaWi funktioniert, erklärt dieses Video schlüssig und schnörkellos. Auf der Seite der CSA Malplaquetstraße findet Ihr obendrein Rezepte für leckeres Zucchinibrot oder Gemüsescramble.

Viele Hände, schnelles Ende - Küche für alle (Küfa)

Definitiv unser Aushängeschild Nr. 1: Die Küfas. Besucherrekord mit weit über 100 Nachbar*innen war die Küfa im Gemeinschaftsgarten himmelbeet! Wir danken fürs Gartenglück, das großartige Wetter und die enge Zusammenarbeit mit der Geflüchteten-Organisation „Wedding hilft“. Viele Hände zauberten aus geretteten Lebensmitteln ein fantastisches Buffet mit Speisen aus Syrien, Turkmenistan und dem Kosovo.

Idee: Wir sollten unsere Themenabende/Aktionen definitiv öfter an die Küfas koppeln und gerne regelmäßiger unsere netten Nachbar*innen aus den Flüchtlingsunterkünften in der Pank/ Gotenburger/Antwerpener/Chausseestraße einladen. In diesem Jahr wird das hoffentlich oft sein und weiterhin genauso lecker!

So was Leckeres! Brot- und Aufstrichkollektive

Unsere Kollektive wachsen! Mittlerweile zählen wir drei aktive Kollektive, ein viertes organisiert sich gerade. Im wöchentlichen Wechsel liefert ein Haushalt die selbst gebackenen Brote (+ Backformen) bzw. Aufstriche an die anderen Haushalte des Kollektivs oder an einen zentralen Ort.

In Planung sind eine Übersichtskarte, ein gemeinsames Steinofenbacken & kurze Wege zwischen den neuen Kollektivist*innen. Lust mitzumischen? Ansprechpartner*innen der Kollektive sind:

• WeddingZentral (Brot) - Christina, christina.stehr@posteo.de (6 Haushalte)

• WeddingNordOst (Brot & Aufstriche)- Signe, signe-heins@web.de (6 Haushalte)

• GroßraumKollektiv (Brot) -Johanna, j.dieckmann@posteo.de (auch für Allgemeines) (4 Haushalte)

Wer auf einer Veranstaltung frisches Brot anbieten möchte: einfach nachfragen!

Saftsäcke aus Meckpomm

Im Oktober pflückten fleißige WeddingWandler köstliche Äpfel von den Allmende-Bäumen im mecklenburgischen Gatschow, pressten daraus mit viel Liebe köstlichsten Saft und brachten diesen mit zurück in den allerköstlichsten Wedding. Wer jetzt Durst bekommt, kann den wahrscheinlich geschmackvollsten Apfelsaft bestellen. Meldet Euch einfach bei Julian: julian.groeger@posteo.de.

Für 6,50 Euro gibt es 5 Liter besten Apfelsaft aus der Region.

---

3/6 Mobilität & Verkehr

Geschafft: Die Lastenrad-AG hat sich ein besonders schönes Geschenk gemacht. Nach einem guten Jahr Bauzeit rollt KiRa, das KiezRad. Die Jungfernfahrt hat es erfolgreich absolviert, dabei 50 kg Zuladung locker geschultert. In den nächsten Wochen bleibt Zeit für den Feinschliff. Spätestens im Frühjahr soll KiRa dann im himmelbeet für Euch zur Ausleihe bereitstehen. 

Herzlichen Dank an das Haus der Jugend für Werkstatt und Expertise sowie an die anstiftung & ertomis für das Sponsoring.  Wir hatten eine echt gute Zeit, haben viel Technisches und Zwischenmenschliches gelernt und freuen uns auf weitere Projekte zu postfossiler Mobilität.

---

4/6 Wohn- & Lebensräume

Alternative Wohnformen, Mietsteigerungen und was man dagegen tun kann, soziale Verdrängung – alles Themen, die uns am Herzen liegen, die im vergangenen Jahr aber viel zu stiefmütterlich behandelt wurden. Das soll sich ändern, nicht nur weil wir Teil des Wandels sind und uns dazu positionieren sollten. Bestes Beispiel das RBB-Interview mit Signe und Friedrich.

Ideen: Themenabend "Wie willst Du wohnen?" (Julian & Friedrich), Wie gründet man eine Genossenschaft? (Anja in Kooperation der PA58)

Randnotiz: Die WeddingWandler erkunden mit dem Wettbureau (Prinzenallee 76) vorübergehend einen neuen Raum für öffentliche Treffen und Workshops.

Nächster Ortstermin: Alle-Treffen, Montag 18.1.2016 19 Uhr. Kommt vorbei, kiekt's Euch an!

---

5/6 Energie

...ham wa

Hubat – Ein Bio-Gas-Komposter geht auf Reisen und dabei ab wie Schmitz' Katze

Pünktlich zur Saisoneröffnung des himmelbeets begann Ana im Frühsommer, einen Bio-Gas-Komposter zu bauen. Der Prototyp aus Schrottteilen hielt noch nicht ganz dicht, brachte Ana aber einen wohl verdienten 2. Platz beim Umweltpreis Mitte. Mit den 250 Euro Preisgeld baute sie einen zweiten Biogas-Komposter, diesmal allerdings in Maranhao (Nordostbrasilien). Nach nur wenigen Tagen Arbeit (zur Abwechslung mit Neuteilen) brannte die erste Flamme am Herd der befreundeten Kleinbauern.

Ana plant langfristig nicht nur ihren nächsten Besuch in Südamerika, sondern auch einen „Diaabend“ (ohne Dias, mit Fotos) zu Hause im Wedding, um ausführlich von ihrer Reise in einen der ärmsten Landstriche Brasiliens zu erzählen, inklusive Brainstorming zur Frage „Und was hat das mit mir zu tun?“. Dabei soll es auch um den Kampf der Landlosenbewegung gehen, die sich der Vertreibung aus ihren traditionellen Territorien entgegenstellt.

---

6/6 Herz & Kommunikation

Beim Emergent Berlin Fest im September haben wir uns und unsere Aktionen offenbar ziemlich gut präsentiert. Resultat: Viele schöne Bilder unseres Lieblingsfotografen und jede Menge Neuanmeldungen für diesen Newsletter!

Kreativ ging es weiter beim gemeinsamen Wochenende im Seminarhaus Wernsdorf, ein Ort wie gemacht für die Besinnung aufs Wesentliche. Dort nahmen wir uns Zeit für Themen, die sonst zu kurz kommen: Gemeinsame Werte, Visionen und konkrete Ziele für die Zukunft. Auf unserem Blog findet Ihr die detaillierte Zusammenfassung unserer produktiven Klassenfahrt ins schöne Brandenburg.

Wir freuen uns wie die Schneekönige, dass Euch gefällt, was wir machen. Lukas, unser Webmaster, hat für Euch die Daten über Seitenbesuche, Gefällt mir-Angaben und Newsletter-Abonnenten auf unserer Webseite veröffentlicht.

---